Dienstag, 17. Mai 2016

...Spargel-Erdbeer-Salat mit Mascarpone-Joghurt-Topping

Ich liebe Spargel! Leider nutze ich die Spargelzeit jedes Jahr eigentlich viel zu wenig. Dieses Jahr gab es zumindest bei Mama schon einmal Spargel. Vorgestern habe dann auch ich endlich zum ersten Mal Spargel gekauft. Wie es der Zufall will, ist Spargel auch eine der Mai-Zutaten des "Calendar of Ingredients" von Sarah vom Knusperstübchen, Sandra von Sandra’s Tortenträumereien, Maren von Malu´s Köstlichkeiten, Claudia von Ofenkieker, Yushka von Sugarprincess und Nadine von Sweet Pie. Dazu kommen noch Rhabarber und Mascarpone.


Wie Ihr wisst, will ich ja immer alle Zutaten verarbeiten. Entsprechend hatte ich zwei Möglichkeiten: Rhabarber herzhaft oder Spargel süß verarbeiten. Ich entschied mich für Letzteres und darf Euch heute mein Rezept für süßen Spargel-Erdbeer-Salat präsentieren. Der Rhabarber gesellt sich in Form eines Sirups dazu, den ich auch selbst gekocht habe.

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Salat:
300 g Spargel
300 g Erdbeeren
1 Handvoll Basilikum
60 ml Rhabarbersirup

Für das Topping:
75 g Mascarpone
150 g Naturjoghurt
50 g Schlagsahne
2 EL Zucker
1/2 Vanilleschote
1 Handvoll gehobelte Mandeln

Zubereitung:
1) Den Spargel schälen, in ca. 2 cm lange Stücke schneiden und in reichlich Wasser mit einer Prise Zucker je nach Dicke ca. 10 Min. kochen. Unter fließend kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Den Spargel mit der Hälfte des Sirups mischen und abkühlen lassen..

2) Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Den Basilikum bis auf einige Blättchen in feine Streifen schneiden. Erdbeeren, Basilikum, Spargel und restlichen Sirup mischen und noch etwas durchziehen lassen.

3) Die Mandeln in einer beschichteten Pfanne goldbraun anrösten und abkühlen lassen. Die Sahne halbsteif schlagen. Die Vanilleschote auskratzen und mit Zucker, Joghurt und Mascarpone glattrühren. Die Sahne unterheben.

4) Den Salat auf Tellern oder in Gläsern anrichten, das Topping darauf geben. Mit Mandeln und Basilikum garnieren.


Zugegeben eine spezielle Kombination, aber wenn man den Spargel lange durchziehen lässt und alles zusammen isst, schmeckt es ganz lecker.

http://ofenkieker.de/2016/05/03/calendar-of-ingredients-upside-down-rhabarberkuchen/

Euch noch einen schönen Abend!


1 Kommentar:

  1. Liebe Jule,

    der Wahnsinn! Alle drei Kombinationen süß verpackt. Spargel in süß habe ich tatsächlich bisher noch nie gesehen, aber warum eigentlich nicht? Ich würde jedenfalls gerne mal kosten kommen :)

    Viele Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen